Anzeige
Diese Branchen zahlen am besten

Gehalts-Check

Diese Branchen zahlen am besten

Eine bekannte Redewendung lautet: "Über Geld spricht man nicht, man hat es." Und viele Deutsche halten sich an dieses Sprichwort. Denn nirgendwo auf der Welt wird so wenig über Geld gesprochen wie in Deutschland. Auch über das Gehalt schweigen die deutschen Arbeitnehmer gerne in der Öffentlichkeit. Der diesjährige Gehaltsreport von StepStone setzt sich diesem Tabuthema entgegen und veröffentlicht die Bruttodurchschnittsgehälter für Fach-und Führungskräfte. In dieser wird vor allem ein wichtiger Faktor deutlich: Das Gehalt ist auch immer eine Frage der Branche.

Die fünf Branchen mit den höchsten Durchschnittsgehältern

Nicht nur eine gute Ausbildung und ein guter Job bestimmen das Gehalt, sondern auch die Branche. Dieselben Positionen werden in verschiedenen Branchen derart unterschiedlich bezahlt, dass die Differenz durch keine Weiterbildung der Welt ausgeglichen werden kann. Für Arbeitnehmer heißt es nun nicht mehr nur: "Augen auf bei der Jobwahl", sondern auch "Augen auf bei der Branchenwahl." Das sind die fünf Branchen, in denen Sie die höchsten Gehälter erwarten können:
 
1. Pharmaindustrie
In der Pharmaindustrie liegen die Durchschnittsgehälter bei 69.377 Euro.
2. Banken
Banken zahlen ein Durchschnittsgehalt von 69.212 Euro.
3. Fahrzeugbau/-zulieferer
Fahrzeugbauer/-zulieferer werden mit einem Durchschnittsgehalt von 66.896 Euro vergütet.
4. Chemie- und Erdölverarbeitende Industrie
Die Chemie- und Erdölverarbeitende Industrie zahlt ihren Arbeitnehmern durchschnittlich 66.184 Euro.
5. Maschinen- und Anlagenbau
Im Maschinen- und Anlagenbau liegen die Durchschnittsgehälter bei 65.353 Euro.

Die fünf Bundesländer mit den höchsten Durchschnittsgehältern

Auch Ihr Wohnort bestimmt mit über Ihr Gehalt. Überraschenderweise verdienen Arbeitnehmer nicht in Bayern am meisten, sondern in Hessen. Im Schnitt 63.353 Euro, Bayern landet hinter Baden-Württemberg (62.096 Euro) auf Platz 3, mit im Schnitt 61.703 Euro im Jahr. Schlusslicht ist Mecklenburg-Vorpommern (42.648 Euro).
 
1. Hessen
In Hessen liegen die Durchschnittsgehälter bei 63.353 Euro.
2. Baden-Württemberg
In Baden-Württemberg liegen die Durchschnittsgehälter bei 62.096 Euro.
3. Bayern
In Bayern liegen die Durchschnittsgehälter bei 61.703 Euro.
4. Nordrhein-Westfalen
In Nordrhein-Westfalen liegen die Durchschnittsgehälter bei 59.765 Euro.
5. Hamburg
​In Hamburg liegen die Durchschnittsgehälter bei 57.338 Euro.
 
Schlusslicht im Ranking der Bundesländer ist Mecklenburg-Vorpommern mit einem Durchschnittsgehalt von 42.648 Euro. Interessant ist auch folgender Punkt: Je größer das Unternehmen ist, desto höher sind auch die durchschnittlichen Gehälter. Bei Betrieben mit weniger als 500 Mitarbeitern verdienen Sie rund 12 Prozent weniger als der Durchschnitt. Bei Unternehmen mit mehr als 1.000 Angestellten sind es 15 Prozent mehr.

Gehalt ist also nicht nur eine Frage des Könnens, der Ausbildung oder des Verhandlungsgeschicks. Wie viel Sie am Ende des Tages verdienen, hängt auch stark von der Branche ab.

Das könnte Sie auch interessieren:

Autor: Redaktion