Anzeige
Was ist eigentlich das Sommerloch? Und, ist das gefährlich?

Was ist eigentlich das Sommerloch? Und, ist das gefährlich?

Hat der Sommer nun ein Loch? Irgendwie schon. Was es genau mit dem Sommerloch auf sich hat, warum es so heißt und wie wir es stopfen, erklärt News-Insider.de

Hört sich gruselig an, ist es aber nur bedingt. Mit einem Sommerloch ist weder der Einbruch der sommerlichen Temperaturen noch eine etwaige unheimliche Höhle im Niemandsland gemeint. Sommerloch ist eine Gemeinde bei Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz – wenig spektakulär und deswegen auch nicht Inhalt dieses Artikels. Das Sommerloch ist die nachrichtenarme Zeit, die vor allem durch die Sommerpause in Politik, Sport und Kultur verursacht wird und in erster Linie die Tagespresse betrifft.

Das Loch in den Nachrichten

Das Sommerloch ist also ein Mangel an berichterstattungswürdigen Ereignissen, ein Loch also in den Nachrichten. Nachrichten gibt es aber trotzdem und das nicht zu wenig. Weder die Bild, noch SZ und Co. schließen sich der Sommerpause des Nachrichtenwerts an. Über was werden wir also in den Sommermonaten informiert? Es sind vermeintliche Sensationsmeldungen, die sich bei genauerem Hinsehen ohne wirklichen Nachrichtenwert entpuppen aber im Sommerloch für vielseitige Belustigung sorgen.

Der Sack Reis der Medien

Ein Beispiel für eine solche Meldung war der vandalierte Blumenkübel, der über Twitter zum Trending Topic gepusht wurde. Dabei handelte es sich lediglich um einen großen Blumenkübel, der im Neuenkirchener Altenheim zerstört wurde – Nachrichtenwert gleich Null, wie bei dem in China umgefallenen Sack Reis. Trotzdem ein Riesenspaß für alle, in den Top 5 der weltweit meistgetwitterten Themen und ein perfektes Thema für das Sommerloch.

Sommerlochtiere

Wer im Sommerloch auch häufig herhalten muss, sind Tiere, sogenannten Sommerlochtiere. Sie werden während der nachrichtenarmen Zeit zum Gegenstand der Berichterstattung. Typische Beispiele sind entlaufende oder ausgesetzte nichtheimische Wildtiere, die gefährlich für den Menschen werden könnten. So schlich sich im Sommer 1982 ein Puma im Süden Dänemarks herum, aber auch "Problembär" Bruno, Kuh Yvonne oder Leistenkrokodil Max sind Beispiele für solche Sommerlochtiere und treiben sich wochen- und teils monatelang in den Schlagzeilen herum.

Wir sind gespannt, welche Sensationsmeldungen es in diesem Sommer auf das Titelblatt schaffen.

Das könnte sie auch interessieren: 

 

Autor: Melanie Gumbert