Anzeige
Das Geheimnis um Loch Ness soll gelüftet werden

Forscher brechen zur Mission auf

Das Geheimnis um Loch Ness soll gelüftet werden

Ein internationales Forscherteam will endlich aufklären, was wirklich in Loch Ness lebt. Dabei könnte ein ganz bestimmter Mythos für immer zerstört werden.

Er ist unglaubliche 230 Meter tief, rund 36 Kilometer lang, durch den hohen Torfgehalt fast schwarz und umgeben von wilder schottischer Landschaft: Die Mythen rund um den schottischen Süßwassersee Loch Ness wollen einfach nicht abreißen. Und bis heute sind noch nicht alle seine Geheimnisse offengelegt. In diesem Zusammenhang ist eine Geschichte jedem bestens bekannt: Die Geschichte von Nessie, dem Seeungeheuer, das in Loch Ness leben soll. Für das Gebiet im schottischen Hochland bedeutet das jedes Jahr aufs Neue: Massen an Touristen und immer wieder Glücksritter, die meinen, sie hätten das "Monster" wirklich gesehen und könnten das auch beweisen.

Sammeln von DNA soll Klarheit bringen

Vielleicht erledigen sich all die Geschichten und Legenden rund um diesen spannenden See bald ein für alle mal. Denn ein internationales Forscherteam macht sich einmal mehr auf, um das Abenteuer, das Geheimnis um Loch Ness zu ergründen. Vielleicht auch ein bisschen, um der "Legende Nessie" noch mehr auf den Grund zu kommen. Obwohl es den Forschern sicherlich klar ist, dass eine "Nessie" nicht in diesem See lebt. Sie machen sich also auf die Suche nach dem, was diesen Mythos überhaupt ins Leben gerufen haben könnte und ob es eventuell eine reale Grundlage für die Legende von Nessie gibt.

Ab Juni 2018 werden auf breiter Basis DNA-Spuren aus dem See gesammelt. Das teilte die Universität von Otago in Neuseeland mit. Geleitet wird das Team von dem Biomedizinprofessor Neil Gemmell. Ziel des Projektes sei es, eine detaillierte Liste aller in Loch Ness lebenden Geschöpfe aufzustellen. Dabei rechne der Forscher allerdings nicht damit, auf urzeitliche DNA zu stoßen, auch wenn das so manchen Nessie-Fan freuen würde.

Das könnte Sie auch interessieren:

Autor: Nadja Gharany